Logo Musikhandel-Online

Hier finden Sie den Fachhändler in Ihrer Nähe:
www.noten-vor-ort.de

BGH bestätigt Lizenzpflicht bei Weiterleitung von Rundfunksendungen in Patientenzimmer

Die Kabelweiterleitung von Hörfunk- und Fernsehsignalen auf 49 Patientenzimmer eines Krankenhauses ist lizenzierungspflichtig. Das bestätigte der BGH in seinem gestrigen Urteil (Aktenzeichen I ZR 85/17). Das Klinikum hatte den mit der GEMA abgeschlossenen Vertrag gekündigt und in seiner Begründung auf aktuelle Urteile des EuGH und des BGH verwiesen, wonach Musikwiedergaben in Zahnarztpraxen nicht öffentlich seien.


Gespräche über den Kulturbereich sind eine gute Grundlage für Koalitionsverhandlungen

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt das Ergebnis der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD. Das Ergebnis bietet eine gute und vor allem bereits differenzierte Grundlage für Koalitionsgespräche.

Besonders erfreut hat der Deutsche Kulturrat die ausführlichen Aussagen zu Kunst, Kultur und Medien zur Kenntnis genommen, aus denen u.a. eine engere Verbindung der Kulturpolitik im Inland, wie im Ausland hervorgeht. Die geplante „Agenda für Kultur und Zukunft“ zu deren Themenspektrum Fragen von Integration, Inklusion, Demografie, Digitalisierung, Gleichstellung, Populismus, Zukunft von Arbeit und Kommunikation gehören, sieht der Deutsche Kulturrat als Chance die gesellschaftspolitische Dimension von Kulturpolitik zu stärken. Er wird sich in die Debatten hierzu intensiv einbringen und zusätzliche Aspekte ergänzen.

Höppner in den Stiftungsbeirat der Fondation Hindemith berufen

Der Stiftungsrat der Fondation Hindemith hat Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates, in den Stiftungsrat berufen. Die Fondation Hindemith, von Paul Hindemiths Witwe Gertrud testamentarisch verfügt, widmet sich der Bewahrung und Verbreitung des kulturellen Vermächtnisses, das in dem musikalischen und literarischen Nachlass von Paul Hindemith vorliegt.

Prof. Dr. Rolf Budde und Benjamin Budde wurden als Familienunternehmer des Jahres in Berlin ausgezeichnet Der Wirtschaftsverband Die Familienunternehmer e.V.: "Mit Family Power seit drei Generationen im Music Business."

Prof. Dr. Rolf Budde und Benjamin Budde wurden als Familienunternehmer des Jahres in Berlin ausgezeichnet Der Wirtschaftsverband Die Familienunternehmer e.V.: Der Wirtschaftsverband Die Familienunternehmer e.V. in Berlin zeichnete Donnerstagabend Prof. Dr. Rolf Budde und Benjamin Budde als Familienunternehmer des Jahres aus. "Vater und Sohn führen mit Budde Music einen der bedeutsamsten Indie-Musikverlage, der seit 70 Jahren fest in Familienhand ist. Sich über drei Generationen in einem sich ständig wandelnden Markt behaupten zu können, erfordert ein hohes Maß an Leidenschaft, Kreativität und Family Power", so die Regionalvorsitzende von Die Familienunternehmer, Inga Raunheimer vor den Gästen in Berlin.

Musikrat fordert mehr Geld für die musikalische Bildung

Der Deutsche Musikrat fordert 350 Millionen Euro zweckgebundene Bundesmittel als Ergänzungsfinanzierung für die musikalische Regelförderung. Damit soll jedem Kind über seine gesamte Bildungszeit ein qualifizierter Musikunterricht in der Kita, allgemeinbildenden Schule sowie Musikschule ermöglicht werden.

E-Paper
Lesen Sie die aktuelle Ausgabe auf Ihrem PC, Smartphone oder Tablet. Bedienungstipps hier.
Abonnieren Sie

Aktuelle Ausgabe Musikhandel

Probeexemplar bestellen