Logo Musikhandel-Online

Hier finden Sie den Fachhändler in Ihrer Nähe:
www.noten-vor-ort.de

Schneider-Schott-Musikpreis 2016 für Gordon Kampe

Der dies jährige Schneider-Schott-Musikpreis geht an den Komponisten Gordon Kampe. Die festliche Verleihung mit Konzert findet am 23. Oktober in Mainz statt. Kampe wurde 1976 in Herne geboren. Sein künstlerisches Schaffen umfasst vor allem Kammermusik- und Ensemblewerke, Kinderstücke und Musiktheater sowie acht Orchesterwerke. "Bei ihm kommen Persönlichkeit und musikalisches Werk vollständig zur Deckung: zupackend, erfindungsreich, unverwechselbar, voll über­raschendem Esprit, fern jeder akademischen Strenge", heißt es in der Jurybegründung. Der 1986 etablierte Schneider-Schott-Musikpreis wird in einem zweijährigen Turnus an förderungswürdige Komponisten und Interpreten mit besonderen Verdiensten im Bereich der zeitgenössischen Musik verliehen.

US-Musikverlage auf den Barrikaden: US-Justizministerium will bisherige Praxis der Musik-Lizenzierung drastisch ändern

Das US-Justizministerium hat die amerikanischen Musikverleger gegen sich aufgebracht, weil es ankündigte, die seit 1941 bestehende Lizenzierungspraxis der beiden US-Verwertungsgesellschaften ASCAP und BMI deutlich einzuschränken. Danach dürften ASCAP und BMI den Musikverwertern nur noch eine hundertprozentige Lizenzierung der Werke anbieten, auch wenn sie diese Rechte nur teilweise verwalten. Arbeiten nun ein ASCAP-Autor und ein BMI-Autor zusammen an einem Musiktitel, könnte dann ein Rundfunksender oder ein Streamingdienst die Rechte an diesem Werk nur von einer Verwertungsgesellschaft erwerben. Damit würden die Preissetzungsmöglichkeiten der ASCAP und der BMI mit der Folge eingeschränkt, dass die Auszahlungen an die Autoren und die Verlage deutlich sinken würden. Darüber hinaus befürchten die Musikverleger, dass Musikverwerter Verwertungsgesellschaften gegeneinander ausspielen können, um so noch geringere Zahlungen leisten zu müssen.

Ricordi Berlin verlegt Georg Friedrich Haas

Der G. Ricordi & Co. Bühnen- und Musikverlag (Berlin) verlegt ab sofort den international renommierten Komponisten Georg Friedrich Haas. Im Jahr 2016 werden bei Ricordi noch drei neue Kompositionen von ihm erscheinen: “Drei Stücke für Mollena” für Chor und Kammerorchester, das 9. Streichquartett sowie ein Konzert für Posaune und Orchester, das bei den Donaueschinger Musiktagen 2016 uraufgeführt wird. Für 2017 sind verschiedene Kompositionen geplant, darunter ein Orchesterwerk für die Berliner Philharmoniker, ein neues Violinkonzert sowie ein Auftragswerk für das Ensemble Resonanz anlässlich der Eröffnung der Elbphilharmonie.

Verlagsbeteiligung muss gesichert werden

Das Präsidium des Deutschen Musikrates hat einstimmig beschlossen, dass schnellstens eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden muss, damit in den musikalischen Verwertungsgesellschaften weiterhin Urheber und Verleger gemeinsam Rechte wahrnehmen können. Der Deutsche Musikrat fordert daher den Deutschen Bundestag und die Bundesregierung auf, die Verlagsbeteiligung an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften zu sichern.
Nach einem Klageverfahren gegen den Verteilungsplan der VG Wort, entschied der Bundesgerichtshof im April dieses Jahres, dass eine pauschale Beteiligung der Verlage an den Ausschüttungen der VG Wort nicht zulässig sei. Bisher ist die Beteiligung der Verlage an gesetzlichen Vergütungsansprüchen immer noch nicht gesichert.

E-Paper
Lesen Sie die aktuelle Ausgabe auf Ihrem PC, Smartphone oder Tablet. Bedienungstipps hier.
Abonnieren Sie

Aktuelle Ausgabe Musikhandel

Probeexemplar bestellen